Über 100 Jahre Steuler

1908 

begann die Zukunft der Steuler-Industriewerke mit der Entwicklung des weltweit ersten säurebeständigen Kittes (Kaliwasserglaskitt). Mit dieser Innovation ebnete Georg Steuler den Weg für den Bau großtechnischer Chemieanlagen. Am Anfang des vorigen Jahrhunderts gab es Engpässe bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln. Es fehlte der deutschen Landwirtschaft an Dünger. Für Dünger braucht man Stickstoff, und für Stickstoff benötigt man Salpeter. Und der stand nicht in ausreichender Menge zur Verfügung. Georg Steuler nahm sich dieses Problems an. Sein Plan: Der Bau von Kondensationsanlagen zur Herstellung von Salpetersäure. Seine Tat: Er baute die großen »Steuler-Türme« mit dem von ihm entwickelten säurebeständigen Kitt und ermöglichte so, Salpeter- und Schwefelsäure großtechnisch zu produzieren. Georg Steuler revolutionierte somit den Säurebau; durch ihn wurde der Bau großvolumiger Behälter und Apparate für die chemische Industrie erst möglich.

Heute ist das Industrieunternehmen Steuler Spezialist für innovative Materialentwicklungen und Auskleidungstechniken und weltweit einer der führenden Anbieter im Industriellen Korrosionsschutz und im Anlagenbau/Umwelttechnik. Ein weiteres Standbein stellt die Steuler Fliesengruppe dar; sie produziert hochwertige, designorientierte Fliesen und vermarktet sie international. Der Geist des Gründers lebt weiter: Chancen erkennen, Probleme lösen, neue Entwicklungen vorantreiben – Fortschritt hat bei Steuler Tradition und steht seit über 100 Jahren im Fokus.     

1910 

Bau eines Fabrikgebäudes in Höhr-Grenzhausen mit einem Brennofen. Die eigene Herstellung säurefester Steine beginnt; im nächsten Entwicklungsschritt folgt die Produktion feuerfester Steinqualitäten. 

1912

Steuler erhält den Exportauftrag für vier Reaktionstürme und drei Säure gefäße in die USA (Süd-Carolina); im Lieferumfang : säurefeste Steine und Kittmaterial sowie ein Ingenieur und acht Monteure.  

1914 

16 Brennöfen in Grenzhausen in Betrieb.   

1916 

Tongruben und das Schamottewerk Siershahn werden erworben. Bau eines Arbeiterspeisesaales in Höhr-Grenzhausen; heute wird das Gebäude als Kantine genutzt.   

1917 

Die Gründung des zweiten Standbeines: Kauf einer Wandplattenfabrik in Mühlacker – heute Steuler-Fliesen GmbH.   

1918 

Ein Kannenbäckerbetrieb in Grenzhausen wird übernommen – als Steuler Keramikwerk bekannt. Es werden säurefeste Füllkörperringe für Absorptionstürme produziert, später wird die Produktion wieder auf Steingutgeschirr umgestellt.   

1922/23 

Die ersten Werkswohnungen für Mitarbeiter und ihre Familien werden gebaut.   

1926 

Im Werk Mühlacker wird die Produktion umgestellt: von Haushaltsgeschirren auf Wandfliesenfabrikation.   

1948 

Gründung des Georg-Steuler-Unterstützungs vereins – die Mitglieder erhalten Hilfe, z.B. bei Krankheit oder Invalidität   

1950 

In Mühlacker erfolgt die Inbetriebnahme des ersten Sprühturms zum Trocknen von Masse zur Herstellung von Fliesen in Deutschland.   

1960 

Erster schrumpffreier Poyester-Kitt   

1965 

Expansion: Der Steuler-Anlagenbau wird als eigenständiger Geschäftsbereich aufgebaut. 

1968 

Gründung des Bereichs Kunststoff-Technik zur Nutzung von technischen Kunststoffen im Korrosionsschutz.   

1969 

Im Werk Mühlacker werden die ersten Einbrand-/Schnellbrandöfen gebaut, um in der Produktion eine erhöhte Durchlaufgeschwindigkeit zu erreichen.   

1970 

Steuler verbindet die Baustoffe Beton und Kunststoff und entwickelt die Thermoplastauskleidung Bekaplast; Entwicklung der Flüssigfolie Oxydur UP 82.   

1975 

Freitragende keramische Kuppelroste für Reaktionstürme werden patentiert.   

1981 

Entwicklung von SCR-Katalysatoren   

1982 

Entwicklung von Wabenbündel für Elektrofilter   

1985 

Entwicklung von feuerfesten Chromkorundsteinen für Sonderabfallverbrennungsanlagen. In Mühlacker wird die Fliesenserie „Das junge Bad“ eingeführt.   

1987 

Entwicklung von Membranverfahren für abwasserfreie Beizanlagen.  Innovation im Werk Mühlacker: Lasertechnik ermöglicht, Öffnungen in Fliesen zu schneiden, um Schmuckteile aller Art einzuarbeiten – weltweit erstmalig.   

1990

Steuler Anlagenbau entwickelt abwasserfreie Rauchgasanlagen nach BIMSchV   

1992 

Steuler entwickelt weltweit das erste Thermoplast-Doppelwand-System Bekaplast DWS   

1995 

Erste Elektrofilterbündel aus Thermoplast-Werkstoffen. Erwerb der Didier Säurebau GmbH 

1997 

Das Fliesenwerk der Kerateam GmbH & Co. KG in Leisnig entsteht.   

2000 

Steuler erwirbt die Aktienmehrheit an der Norddeutsche Steingut AG und gründet die Steuler Maroc S.A.R.L. in Marokko. Entwicklung und Einsatz von säurefesten Spritzbeschichtungen   

2001 

In Spanien wird die Steuler Tecnica S. L. gegründet.Erster Einsatz von Thermoplastauskleidungen in Rauchgasreinigungsanlagen   

2002 

Die Tochtergesellschaft Steuler do Brasil Ltda wird erworben. Die Fliesenproduktion NordCeram GmbH Co. KG startet.   

2003

Mit der Gründung der Steuler Nordic AB in Schweden wird der internationale Markt auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes weiter ausgebaut.   

2004 

Entwicklung von Nass-Elektrofilterbündel mit leitfähigen Innenwänden   

2005 

Die Steuler Industrieller Korrosionsschutz GmbH wird gegründet und positioniert sich als Komplettanbieter für Feuerfest-, Oberflächenschutz-Systeme und Kunststoff-Technik aus einer Hand. Gründung der Steuler Industrial Corrosion Protection Pty. in Australien.   

2007 

Im Feuerfestwerk wird ein vierter moderner Herdwagenofen installiert.   

2008 

Die Steuler-Industriewerke GmbH feiert ihr 100-jähriges Jubiläum. Die Steuler-Fliesen GmbH bezieht ihr neues Büro- und Ausstellungsgebäudein Mühlacker. Die Steuler Anlagenbau GmbH & Co. KG erhält in einem Erweiterungsbau zusätzliche Büro- und Besprechungsräume.

2010

Integration des Kerngeschäftes „Industrieller Korrosionsschutz“ der Keramchemie in die Steuler-Unternehmensgruppe und Bündelung des gesamten Korrosionsschutzbereiches unter der Neufirmierung STEULER-KCH GmbH. Auch Säurebau-Tochtergesellschaften in Österreich, Polen, Italien und China werden mit den bereits in Australien, Frankreich, Schweden, Spanien, Marokko und Mexiko vorhandenen Einheiten verbunden und machen STEULER-KCH zu einem globalen Anbieter für Industrielle Auskleidungen, Apparatebau und Schwimmbadbau. Steuler-Fliesen investiert in neue Fliesenpressen. Einführung eines deutschlandweit ERSTEN digitalen Direktdruckverfahrens für keramische Fliesen bei Nordceram, Bremerhaven.

2011

Start der vierten Fliesen-Produktionslinie bei Kerateam, Leisnig. Am Standort Mühlacker wird eine komplett neue Dekoranlage für großformatige Fliesen aufgebaut. Im Produktionsbereich Korrosionsschutz-Werkstoffe in Höhr-Grenzhausen werden neue Abfüllanlagen und Erweiterungsbauten errichtet.

2012

Eine neue Montage- und Magazinhalle für die STEULER-KCH Projektabwicklung wird am Standort Siershahn gebaut. Bau eines weiteren Hochtemperaturofens in der Feuerfest-Produktion, Höhr-Grenzhausen. Steuler übernimmt das spanische Montageunternehmen Tecresa, Bilbao und bindet es in sein internationales Netzwerk von Tochtergesellschaften im Bereich der industriellen Auskleidungssysteme ein.

2013

Die neue Produktlinie BEKAPLAST AQUA-LINING 400 kann sich erfolgreich am Markt etablieren. Im Fliesenwerk Kerateam, Leisnig wird in neue Sortier- und Glasieranlagen investiert und das Format 20x50 eingeführt. Bei Shanghai Steuler-KCH Anticorrosion Engineering Co., Ltd. wird Chinas größter Autoklav in Betrieb genommen.

2014

Für die Fertigung Kunststoff-Technik wird in Mogendorf eine neue Produktionsstätte errichtet. Die neue Feinsteinzeug-Marke gres|steuler wird etabliert. Inbetriebnahme einer neuen Presse und eines weiteren Digitaldrucker bei NordCeram. In Höhr-Grenzhausen wird in eine neue hydraulische Presse investiert und die Automatisierung bei der Fertigung keramischer Werkstoffe schreitet weiter voran.

2015

Investitionen am Stammsitz Höhr-Grenzhausen ermöglichen das Nitridieren feuerfester Steine unter Stickstoffatmosphäre. In der neuen „Aus- und Weiterbildungswerkstatt“ finden Praxisschulungen und Prüfungen unter nahezu realen Bedingungen statt. Mit 15 verschiedenen Ausbildungsberufen und Studiengänge sowie unzähligen Weiterbildungen gehört Steuler zu den gefragtesten Arbeitgebern in der Region. STEULER-KCH erhält den bisher größten Auftrag der Firmengeschichte, die Auskleidung einer Phosphorsäure-Anlage in Saudi-Arabien.