KEM ONE – Teamwork von Steuler Linings

Aussenansicht des Soletanks in Lavera, Frankreich.

KEM ONE gehört zu den führenden Herstellern von Chlor- und Vinylprodukten in Frankreich. Am Standort in Lavera produziert das Unternehmen Chlor, das in verschiedenen weiteren Prozessen zu Chlor und Methanol, zu Eisenchlorid und Vinylchloridmonomer (VCM) verarbeitet wird.

Im Frühjahr 2019 konnte STEULER-KCH France beim langjährigen Kunden KEM ONE einen großen Auftrag für Gummierungsarbeiten in einem Solelagertank gewinnen. Die an den Tank anschließenden Kunststoffrohrleitungen waren ebenfalls ausgeschrieben und so erhielt STEULER-KCH France zwei Monate später, gemeinsam mit den Steuler-Firmen STEULER-KCH (Geschäftsfeld Plastic Linings) sowie Alphaplast, auch hierzu den Auftrag. KEM ONE hatte somit den Vorteil, einen Ansprechpartner für das gesamte Projekt zu haben. Das Projekt startete im Spätsommer in Südfrankreich.

Innenansicht des Lagertanks mit dem Durchmesser 24 m und einer Höhe von 15 m nach der Gummierung mit VULCOFERRAN 2206 durch Monteure der Steuler Surface Protection Linings.Der zu gummierende Lagertank hatte einen Durchmesser von 24 m und eine Höhe von 15 m mit einer abschließenden Kuppel. Appliziert wurde das Material Vulcoferran 2206, 4 mm, eine selbst vulkanisierende Weichgummierung. Im Boden wurde die Gummierung in Doppellagen aufgebracht.

Rohrleitungsbau am Soletank der KEM ONE, insgesamt wurden 1500 m Rohrleitungen durch das Geschäftsfeld Steuler Plastic Linings montiert.Während der dreimonatigen Montage arbeiteten insgesamt 26 Monteure an dem Projekt, die von je einem Supervisor der Steuler France und der STEULER-KCH GmbH aus dem Geschäftsfeld Plastic Linings gesteuert wurden. Neben den eigenen Monteuren wurden zusätzlich zehn Gummierer der Tochterfirma STEULER-KCH Polska eingesetzt. 14 Kunststoffmonteure installierten rund 1,5 km Rohrleitungen, die den neuen Tank nun mit der vorhandenen Anlage verbinden. Geliefert wurden verschiedene Rohrleitungen aus Verbundmaterialien (PP/GFK, PVC/GFK) und Leitungen aus Rein-GFK, die von Alphaplast produziert wurden.

Unterschiedliche Herausforderungen waren bei diesem Projekt zu meistern: Nachdem der Tank gestrahlt und der Untergrund den Vorgaben entsprechend behandelt worden war, musste der Tank aufgrund der noch sehr heißen Außentemperaturen am Tag heruntergekühlt werden. Deswegen konnte das Gummi meist erst nachts appliziert werden, da erst zu dieser Zeit die Umgebungstemperaturen und die Stahltemperaturen den vorgegebenen Verarbeitungsvorschriften entsprachen. Tagsüber konnte der Stahlbau für die Leitungen montiert werden, um anschließend die Rohrleitungen zu installieren. Eine gute Abstimmung zwischen den Montageteams war daher unbedingt notwendig und wurde hervorragend umgesetzt.

Im November 2019 wurde das Tankprojekt schließlich fristgerecht an KEM ONE übergeben und die Anlage wie geplant hochgefahren.

Zurück