Vorträge und Expertentalk auf der 1.STEULER-KCH Korrosionsschutztagung

Korrosionsschutzfachleute aus verschiedenen europäischen Nationen, STEULER-KCH-Experten und Fachreferenten gaben sich im April ein Stelldichein auf der  1. Korrosionsschutztagung  der STEULER-KCH.

 

Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung erwartete die Gäste nach einer  kleinen Stärkung eine Besichtigung der Kunststofffertigung am erst 2015 eröffneten Produktionsstandort in Mogendorf. Der Werksbesichtigung im  Hauptwerk Siershahn und einem Rundgang durch die Gummierungsproduktion folgten Einblicke in die KERA-Fertigung. Der erfolgreiche erste Tagungstag wurde abgerundet durch ein gemeinsames Abendessen, das die Möglichkeit zum angeregten Austausch der Besucher untereinander bot.

 

Gruppenbild der Teilnehmer der 1. STEULER-KCH Korrosionsschutztagung

Die Begrüßung der über 90 Teilnehmer durch STEULER-KCH Geschäftsführer Mahmoud Salehi gab den Startschuss zum zweiten Tag der STEULER-KCH Korrosionsschutztagung im Tagungshotel in Grenzau. Fachvorträge zu Rohrleitungen und Apparaten aus Fluorpolymer/GFK-Verbundwerkstoffen, PFA-Auskleidungen und rostfreier Abgasreinigung lieferten spannende und aktuelle Einblicke in die Branche. Der Initiator der Veranstaltung, Ralf Kleinwechter (STEULER-KCH Oberflächenschutz-Systeme), hatte neben Experten aus den eigenen Reihen auch ein Ingenieurbüro gewinnen können, das unter dem Motto „Schluss mit rostig! Korrosionsschutz in Abgasreinigungen“ neue Denkansätze lieferte.

Praktische Übungen zwischen den Präsentationen untermauerten die Erkenntnisse über die Werkstoffe. Die praxisnahe Anwendung von Gummierungswerkstoffen, angeleitet durch einen STEULER-KCH Fachmonteur, rundete die Tagung ab. Verwendet wurden Originalwerkzeug und Material aus eigener Herstellung, in dessen Produktionsprozess die Teilnehmer tags zuvor im Werk Siershahn bereits Einblick gewinnen konnten.

 

Nach Abschlussdiskussion und Verabschiedung war das Feedback der Teilnehmer durchweg positiv und lässt auf weitere Veranstaltungen in den nächsten Jahren hoffen.
Zurück